Nachrichten

Herbergselterntreffen wird verschoben

Und schon wieder steht uns Corona im Weg zu einem gemeinsamen Treffen. Durch einen aktuellen Fall im Leitungsteam des Pilgerwegvereins müssen wir das Herbergselterntreffen leider in den März nächsten Jahres verschieben. Wir wären dann wieder im üblichen Rhythmus und würden uns am 5. März 2022 in Schloss Frankleben treffen. Das Thema bleibt dasselbe: „Damit das Leben weitergeht – Sterben, Tod und Trauer im Zusammenhang mit dem Pilgern“ und kann nun noch etwas reifen.

Wir hoffen, dass im nächsten Frühjahr das Leben wirklich weitergeht und wir uns dann endlich wiedersehen… Einladung folgt noch einmal separat.

Einladung zum Ökumenischen Gottesdienst zum Domweihjubiläum nach Merseburg

Vom 1. bis 3. Oktober 2021 feiert Merseburg den 1000. Jahrestag der Domweihe mit einem großen Festprogramm. Pilger können am 2. Oktober von Kleinliebenau nach Merseburg pilgern, um am Sonntag den Festgottesdienst mit den Landesbischöfen Dr. Gerhard Feige und Friedrich Kramer zu feiern. Übernachtung in der Neumarktkirche oder in Gemeinderäumen. Nähere Informationen und Anmeldung hier.

Bunte Maschen für den Jakobsweg - Aktionstag 21. August 2021

Wie angekündigt wurde am 21. August 2021 der Hutbergturm in Kamenz „eingehäkelt". Die Aktion war ein voller Erfolg. Es wurden an diesem Tag unglaubliche 8.600 € gespendet. Dieses Geld wird nun für den Bau einer Dusche in der Pilgerherberge verwendet. Herzlichen Dank allen Interessierten, Besuchern und Spendierfreudigen.

Um die Kamenzer Pilgerherberge am Hutbergturm sanieren zu können, begann die Herbergsmutter Kerstin Boden ein einmaliges Projekt: Sie beschloss, den Hutbergturm „einzuhäkeln“, um damit Spenden zu sammeln. Der komplette Lessingturm auf dem Hutberg bei Kamenz soll in diesem Sommer von allen Seiten eingehüllt werden. Jede Seite wird dabei von einer Bahn mit fast zwölf Metern Höhe und fünf Metern Breite umspannt. Die Bahnen bestehen wiederum aus 20 x 20 Zentimeter großen Quadraten, die von Frauen aus ganz Deutschland gefertigt und nach Kamenz geschickt wurden. Insgesamt sind auf diese Weise 6240 kleine Quadrate verarbeitet worden.

Mehr Infos zu dieser Aktion unter: https://buntemaschen.jimdosite.com/


11. Auflage des Pilgerführers erschienen

In diesem Frühjahr ist die neue Auflage des Pilgerführers gedruckt worden. Das Coronajahr hat auch darin Spuren hinterlassen. So sind im letzten Jahr insgesamt acht Herbergen abgesprungen. Wir empfinden es als Fügung, dass auch genau acht neue Herbergen dazu gekommen sind: zwar nicht immer dort, wo eine Lücke entstanden ist, aber dennoch als Zeichen, sich niemals entmutigen zu lassen. Es geht immer weiter unter Gottes weitem Himmel.

Luther unterwegs auf der Via Regia - vor 500 Jahren auf der Reise nach Worms

Martin Luther wird Anfang April des Jahres 1521 auf den Reichstag nach Worms berufen. Er nutzt mit seiner Reisegruppe zwei bedeutende Fernstraßen: Von Wittenberg bis Leipzig bewegt sie sich auf der sogenannten Via Imperii. Von dort nutzt er die Via Regia über Naumburg, Eckartsberga, Weimar, Erfurt, Gotha, Eisenach über Frankfurt bis Worms.
Die damalige Reisebeschreibung (Itinerar) hat Holger Volk genauer beleuchtet und mit neueren Erkenntnissen zu einer Zeitreise in Gedanken komponiert.

Beitrag als PDF

Mehr Wissenswertes zur Via Regia unter: https://www.viaregia-sachsen-anhalt.de

Nachruf auf Rolf Hofmann

All jene, die sich am Ökumenischen Pilgerweg einbringen, sind irgendwann einmal aus Dankbarkeit dazu gekommen. Am Beginn steht der Impuls, von der reichlichen Fülle, die einem auf einer Pilgerreise zuteil wird, etwas zurück zu geben.

„Jeder nach seinen Talenten...“, so schrieb Rolf Hofmann im Jahr 2006 und bot seine Hilfe bei der Pflege der Webseite, beim Layout und dem Versand des Pilgerführers an. Er nahm diese Aufgaben mit einer solchen Freude und Selbstverständlichkeiten an, dass wir kurzzeitig vergessen hatten, dass wir alle immer nur Weggefährten auf Zeit sind.

Nachruf auf Rolf Hofmann

Wer den Pilgerweg aus den Augen Rolf Hofmanns betrachten möchte, dem sei dieser Bildband empfohlen: „Unterwegs - Pilgern auf der Via Regia“
Zu bestellen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für 15 Euro plus 5 Euro Porto.

Pilgeroase JVA Zeithain: Handkreuz aus der JVA Zeithain

  • Woher komme ich?
  • Wo stehe ich?
  • Wohin möchte ich gehen?

Diese Lebensfragen bewegen nicht nur Pilger in ihren Herzen.

Auch die Gefangenen der JVA Zeithain stellen sie sich – besonders an dem Tag, an dem sie entlassen werden. Manche von ihnen nehmen ein Handkreuz auf den Weg mit in die Freiheit.

Die Kreuze können Pilgernde und Gefangene verbinden. Hergestellt werden sie in den Kunstarbeitsbetrieben der JVA Zeithain.

In manchen Herbergen entlang des Ökumenischen Pilgerweges erhalten Pilger sie für eine Spende.

Wer ein solches Kreuz in der Hosentasche mit sich trägt, kann es ab und an unterwegs mit der Hand umfassen und für einen der Gefangenen beten, so wie mittelalterliche Pilger für diejenigen gebetet haben, die ihm oder ihr am Wegrand Gutes getan haben.

Darüber hinaus bietet die JVA Zeithain auch eine Möglichkeit, direkt und unmittelbar Kontakt aufzunehmen, denn direkt am Ökumenischen Pilgerweg liegt die Pilgeroase JVA Zeithain – eine Pilgerraststätte und ein Begegnungsgarten.

Falls Sie sich für die Arbeit in der JVA Zeithain interessieren oder mehr über den Strafvollzug erfahren möchten, dann wenden Sie sich gerne an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Hier können Sie den Flyer als PDF herunterladen.

Hier ein Artikel aus "Der Sonntag"

und

ein Bericht über die Aktion "Tapetenwechsel"
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.