Meine ersten Erfahrungen

14 Jul 2017 17:07 - 14 Jul 2017 17:10 #1 von Tommax
Tommax antwortete auf Meine ersten Erfahrungen
Hallo keikla,
ich fühle mich nicht kritisiert. Ich sehe es als eine Diskussion unter Pilgerkameraden wärend des Weges.
Ich bin nicht verbittert, nein, in keinster Weise. Ich hab mich halt nur gewundert - der Weg führt halt viel über Asphalt - das dieser Umstand, auch im alten Formun, niemals erwähnt wurde. Ich las von schönen Wegen und schöner Landschaft, da ging ich halt davon aus das es über viele Wiesen, viel Wald und viele Felder geht.
Du hast Recht, wenn man sich die Karten im Büchlein anschaut, genauer anschaut;-) *schämend in der Ecke* sieht man das es viel über Straßen geht. Mein Schuhwerk - iss halt immer ein Thema - ist für alle Untergründe gut, ausser für Asphalt.

"Die Flinte ins Korn werfen"? Aber natürlich nicht. Mit passendem Schuhwerk geht es im Oktober nach Leibzig und nächstes Jahr weiter bis Vacha. Iss doch klar.
Die Leute die ich auf dem Weg kennlernen durfte entlohnen für die Qualen.

Allseits gute Wege und Glück Auf
Tom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jul 2017 12:10 #2 von heikla
heikla antwortete auf Meine ersten Erfahrungen
Hallo Tom,

warum im Forum so verbittert? Auf Deiner Homepage klingst Du doch recht positiv.
Wenn ich mir da Deine Touren anschaue waren die auch nicht nur auf moosigem Waldboden. Lange Wege sind nicht nur schöne Wege, auch nicht der Eifelsteig oder der Rheinsteig und schon gar nicht der Moselsteig.
Die „via regia“ ist (war) eine Handelsstraße und wurde schon früh ausgebaut. Die großen landwirtschaftlichen Betriebe taten ihr Übriges. Sie mussten ja auf die Felder.
Dass die heutige Wegführung so ist verdanken wir sicher auch den Pflegern des ökumenischen Pilgerweges. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der ehemalige Weg durch die „Gröditzer Skala“ oder über die „Königshainer Berge“ führte.
Wenn Du mit dem Pilgerführer des ökumenischen Pilgerweges unterwegs warst konntest Du Dir den Wegverlauf gut anschauen und sehen was Dich erwartet. Aber der Weg wird nicht weicher.

In einem Faden, in diesem Forum, beschrieb ich einem Reiterpaar den Weg, nach deren Frage: geht es mit Pferd? Ich antwortete: es kommt darauf an, wieviel Asphalt eure Pferde mögen, vergaß aber den Abstieg, mit seinen hunderten von Stufen, vom Hörselberg.

Ach! Schuhwerk! Alte Latschen funktionieren nicht, genügend Dämpfung ist schon notwendig und Einlaufen von Wanderschuhen ist bei den heutigen Materialien, meines Erachtens, Unfug. Sie passen, oder sie passen nicht.

Mit dieser Antwort auf Deinen Beitrag will ich Dich nicht kritisieren, es soll ein Beitrag sein der Nachfolgende Pilger zum Denken anregt.

Ich hoffe Du wirfst die Flinte nicht ins Korn, sondern beendest den Weg mit Freuden.

Hasta luego

heikla

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jul 2017 12:08 - 12 Jul 2017 07:43 #3 von Tommax
Meine ersten Erfahrungen wurde erstellt von Tommax
Hallo Leute,
heute ist der 11.07. und bin leider schon wieder zurück. Hab den Weg von Görlitz nach Tauscha erpilgert und hab dort wegen Großer-Zeh-Gelenk-Problemen abgebrochen.

Jetzt aber eine Frage die mich die letzten Tage doch sehr beschäftigt hat:
Warum erwähnt kein/e PilgerInn das die Via Regia, auf dem Weg den ich bisher zurück gelegt hab, zu 90% über Asphalt führt? Aus Angst, die Leute bleiben weg? Zensur;-)
Der Beschaffenheit des Weges soll erst ab Leibzig besser werden, so wurde mir erzählt.

Aber trotz allem werde ich diese Tage als höchst Positiv in Erinnerung behalten. Ich hab PilgerInnen kennengelernt, mit denen ich allemal Pferde stehlen würde. Höchst angenehme, charmante und kameradschaftliche Menschen. Allein schon um solche Leute wie Yvonne, Kerstin, Christian, Christoph und Lay kennen zu lernen lohnt es sich zu pilgern. Das Gleiche gilt auch für die Herbergseltern, die ich kennenlernen durfte. Es zählt nicht das Geldverdienen, es geht einfach nur darum dem müden Pilger ein Nachtlager zu gewähren und ihm die verdiente Ruhe zu gönnen. Eine wahrhaft "positive vibrations" die mich noch immer begeistert.
Mit neuen Schuhen - besser geeignet für Asphalt - werde ich den Weg natürlich weiter pilgern, keine Frage, vielleicht im Herbst.

Ultreia
Tom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.