titelperspektive
Ein Weg, der zu Fuß bereist wird, entwickelt sich zu einer Beziehungslinie: zwischen Ost und West, zwischen jung und alt, zwischen Christen und Nichtchristen. Der Ökumenische Pilgerweg ist ein wichtiges Teilstück im Pilgerwegnetz Europas und bindet an bereits vorhandene Wege in Sachsen- Anhalt, Franken, Hessen und Polen an.

Deklaration von Santiago de Compostela

Einbindung des Ökumenischen Pilgerweges

Polnische Jakobswege, die in Görlitz einmünden:
http://www.camino.net.pl

Polnisch-Deutsch-Tschechischer Jakobsweg:
http://www.zittauer-jakobsweg.de

Sächsischer Jakobsweg, der von Bautzen abzweigt:
http://www.saechsischer-jakobsweg.de

Sachsen-Anhaltinischer St. Jakobus Pilgerweg, der in Naumburg einmündet:
http://www.jakobusweg-sachsen-anhalt.de

Wege der Jakobspilger und Elisabethpfade, die von Eisenach über Marburg nach Köln führen:
http://www.elisabethpfad.de (Eisenach - Marburg)
http://www.jakobspilger.lvr.de (Marburg - Köln)
perspektiven
„Go West – man kann ja mal die Rauch-Zeichen der Zeit ganz anders umsetzen, indem man von Ost nach West geht, nicht im Sinne einer ökonomischen Anziehung, sondern einer ökumenischen Attraktion. Auch der Europarat unterstützt die Wiederbelebung von Pilgerwegen, „diese Wege zu begehen, um eine Gesellschaft, die auf Toleranz und Respekt, Freiheit und Solidarität gegründet ist, zu schaffen.“

(Zitat einer Pilgerin)